Wir kümmern uns um Kreditversicherung und Kaution.

Wer Waren oder Leistungen liefert, geht ein Risiko ein – das Risiko, dass die gestellte Rechnung verspätet oder gar nicht gezahlt wird. Nicht selten setzen ein Forderungsverzug oder gar ein kompletter Forderungsausfall den Lieferanten so stark unter Druck, dass die in der Folge entstehenden Liquiditätsengpässe das eigene Unternehmen gefährden. Weil Geld zum Investieren und Wirtschaften fehlt oder weil wiederum eigene Verbindlichkeiten nicht beglichen werden können.
Es ist die Aufgabe eines jeden Unternehmers, dieses Risiko zu verringern oder, noch besser, komplett zu vermeiden. Dies gelingt seit etwas mehr als 100 Jahren mit Hilfe der Kreditversicherer und ihrer Policen. Im Mittelpunkt steht dabei die Warenkreditversicherung, die klassische Lieferantenkredite absichert.

Eine Kreditversicherung erfüllt drei zentrale Aufgaben:

Informieren

Welche Branchen sind unter Druck? In welchen Ländern drohen wirtschaftliche oder politische Turbulenzen?

Der Versicherer beobachtet Märkte, Branchen und Regionen der Welt, wertet aus und informiert seine Kunden zuverlässig. Er behält den Überblick über Konjunktur und Risiken.

Warnen

Wie solide ist Ihr Geschäftspartner? Welche Ihrer Kunden zahlen (plötzlich) schlechter? Wo droht gar Insolvenz?

Der Versicherer wertet eigene und fremde Daten aus, um sich fortlaufend ein Bild über die Bonität Ihrer Kunden zu machen. Er vergibt für jeden Ihrer Kunden Limite, die sorgfältig geprüft und zur Schadensverhinderung ggf. entzogen werden.

Begleichen

Welcher Schaden ist angefallen? Wie hoch waren die bisherigen Kosten, die ausstehende Summe beizutreiben?

Sollte doch ein Schaden eintreten, springt der Versicherer ein und schützt damit aktiv Ihre Liquidität. Folgeinsolvenzen werden vermieden.

200 Milliarden Euro Deckungssumme entfielen allein auf Exportgeschäfte (2017, Quelle: GDV).

Mit ihren Policen sorgen die Kreditversicherer zunächst dafür, dass Gläubiger bei drohenden Gefahren frühzeitig alarmiert werden. Sie informieren ihre Versicherten über riskante Märkte und Regionen der Welt. Sie nehmen die Abnehmer von Waren und Leistungen genau unter die Lupe, prüfen Bilanzen und Zahlungsgewohnheiten – und warnen gezielt, sollte die Zahlungsmoral zu wünschen übrig lassen. Und wenn es dennoch zu einem Schaden kommt, helfen sie, die offenen Summen beizutreiben und springen schließlich selbst ein, indem sie den Forderungsausfall sowie in der Regel auch die Inkasso- und/oder Anwaltskosten begleichen.
Ausfallrisiken in Höhe von 394 Milliarden Euro deckten allein die am deutschen Markt tätigen Versicherer im Jahr 2017 mit einer Warenkreditversicherung, errechnete der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. Hinter dieser enormen Summe stehen Geschäfte von Mittelständler zu Mittelständler, von Produzenten zu Großhändler, von Exporteur zu großen und kleinen Unternehmen im Ausland  – geprüft und gestützt durch eine Warenkreditversicherung.
Die einzelnen Anbieter liefern in ihren Portfolios dabei unterschiedliche Schwerpunkte und Produkte, mit denen die ganz klassische Warenlieferung, aber auch das Fabrikationsrisiko oder die Insolvenzanfechtung versichert werden können. Oder aber das Geschäft in einem Schwellenland mit besonderen Herausforderungen. Oder das Marktpreisdifferenzrisiko, etwa bei Energielieferanten.
Ganz gleich, wo Ihr Bedarf ist: Ein Kreditversicherungsmakler liefert Ihnen einen unabhängigen Überblick.